Schlagwort: 12 von 12

Heute ist Montag und eigentlich ist da ja Zeit für unseren Wochenrückblick. Da heute aber schon wieder der Zwölfte ist (Infos), wäre es schön, wenn ihr uns stattdessen durch unseren Tag begleitet.
Tatsächlich feiern wir heute Zweijähriges. Yeah! Letztes Jahr haben wir das mit Konfetti begrüßt, 2016 gab es allerdings einen Backenzahn und einen Krankenhausbesuch. Klingt nicht ganz so partymäßig…

Aber was war eigentlich letzte Woche los, denn von mir kam ja hier nicht ganz so viel (dafür hat der Papa von unseren letzten Urlaub geschrieben)? Zum Einen lag es daran, dass ich wieder arbeiten gehe, zum Anderen hatten wir kein Internet – und auch jetzt ist das äußerst fragil. Danke, lieber Internetriese, für deine Hilfe. Nicht! Hoffentlich hält das Netz heute durch…

Auf dem üblichen Monatsbild des Augustjungen darf der Lieblingshase nicht fehlen:

Auch bei uns ist es wieder Zeit für 12 von 12 (Hier findet ihr wie die Auflösung was das alles soll!).

Letztes Jahr war ich beim Yoga, der Mann schrieb eine Plattenkritik und der kleine Augustjunge wurde bereits zwei Monate alt. Außerdem hatten wir Handwerker im Haus und der damals Zweijährige trug stolz seinen neuen Fahrradhelm zur Probe. Was wir wohl heute so alles erleben werden?

Das übliche Monatsbild: Er ist nun 14 Monate und gar kein Baby mehr. Die Monatszettel möchte er viel lieber zerreißen, knicken, hinwerfen – und ein Foto wird immer schwieriger…

Und wieder ist der Zwölfte- und wieder sind wir dabei, wie auch alle anderen hier. Heute bitte ich euch allerdings etwas: Bitte lest doch bis zum Schluß, denn da möchte ich euch drei Herren vorstellen, die ein wenig Mut machen sollen, dass man sich auch mal “dagegen” stellen muss.

###

Ich weiss, eigentlich können wir jetzt damit brechen ein monatliches Kinderfoto zu veröffentlichen, denn das erste Lebensjahr ist vorbei. Aber von manchen Traditionen komme ich einfach nicht los…

Eins und Drei (13 Monate)

Nun wird er “Eins“: Jetzt ist also schon ein ganzes Jahr her,  dass der kleine Augustjunge bei uns eingezogen ist. Was für ein Jahr! Jetzt zieht er sich an Allem hoch, läuft (noch etwas wackelig) an der Hand, sagt “Mama” und “Papa” und hat die Macht in seinem Zeigefinger entdeckt! Am liebsten würde ich die Momente konservieren und habe auch ein bißchen Angst etwas zu vergessen. Zum Glück gibt es ja unseren Blog.

Zur Feier des Tages gibt es !na klar! auch eine Party. Und da die letzten Wochen so, so heiß waren, hatten sich alle etwas Abkühlung gewünscht. Was liegt da näher, als eine kleine “Pinguin Party“!?

Was ist denn hier los? Nichts, höre ich euch leise sagen – falls ihr überhaupt noch den Weg zu uns findet…
Irgendwie war ich in letzter Zeit lieber draußen im Sonnenschein als am Laptop und so hängen im Ordner bereits vier angefangene Artikel und schlummern müde vor sich hin. Vielleicht passiert mir aber auch gerade einfach zu wenig wirklich Interessantes und langweilen möchte man ja auch keinen. Dazu kommt, dass dieser Blog eigentlich mal ein kleiner Familienblog war – ich aber schon seit einiger Zeit (fast) alleine schreibe. Deshalb fühle ich mich doch auch irgendwie etwas einsam. Wie es wohl weitergehen könnte?

Aber heute habe ich mal wieder ein paar Fotos aus unserem Alltag. Ob es ganze zwölf werden weiß ich noch nicht, aber ein kleines Lebenszeichen soll es doch geben…

Der inzwischen schon so große Augustjunge wird heute zehn Monate alt und zieht sich nun stolz an allem hoch:

Da wir morgen ein besonderes Familienfest feiern, müssen wir heute noch ganz schön viel vorbereiten: Ein Kuchen soll gebacken und Getränke gekauft werden, auf die Hofflohmärkte wollen wir gehen und irgendwas müssen wir uns überlegen, damit die Party morgen nicht ins Wasser fällt. Eigentlich wollten wir nämlich draußen feiern…

Natürlich beginnen wir mit unserem kleinen Augustjungen, der nun schon ganze 9 Monate alt ist und sich stolz durch die Gegend robbt. Außerdem sitzt er seit einigen Tagen und genießt diese völlig neue Perspektive (Gut, hier liegt er natürlich, aber wer hört schon, wenn Mutti bettelt “Setz dich hin, halt´ die Karte vor dich, halt´ bitte still!… Nein! Doch nicht in den Mund, nicht kaputt machen…):

Auch in diesem März sind wir dabei, bei 12 von 12. Im vergangenen Jahr haben wir das hier erlebt und es ist ein bisschen unfassbar, dass das wirklich schon ein Jahr her sein soll?! Damals, in einem anderen Leben…

12 von 12 ist inzwischen eine unserer Lieblingskategorien, denn nochmal so zurück zu blicken macht wirklich Spaß! Auch sich die Beiträge der anderen Teilnehmer anzusehen, ist toll! Klickt euch unbedingt durch: Gesammelt werden alle Beiträge bei Caro.

Heute befindet sich die Familie mal wieder an unterschiedlichen Orten – schade! So ist der Papa gar nicht dabei, als das obligatorische Monatsbild entsteht:

Übrigens hat der große Junge währenddessen nur  4 Minuten benötigt um 3 handbemalte Eier zu zerschlagen! Laut Oma ist das natürlich nicht so schlimm: Sie wurden ja nur 30 Jahre aufbewahrt und gehegt und an Ostern vorsichtig heraus geholt. Außerdem haben sie selbst meine Schwester und mich überstanden. Enkelbonus!

Und beim Durchlesen fällt mir ein: Auch im letzten Jahr hat er Omas Osterdeko gekillt!