Schlagwort: 12 von 12

Heute ist Muttertag und eigentlich hatte ich mir gewünscht, dass sich heute der Mann ums Fotografieren kümmert. Leider hat der aber nur drei fünf vier Bilder gemacht, so dass ich hier doch…

Und schon wieder ist ein Monat rum (und ich hinke mit meinen geplanten Beiträgen mehr als hinterher) und Frau Kännchen sammelt mal wieder fleißig unseren Tag.
Was bisher geschah: Im vergangenen Jahr waren wir im Schwimmbad, 2017 schwängerte ich bereits kugelrund, 2016 besuchten wir den Leuchtturm von Westerhever und 2013 berichteten wir über einen Nager, der den FC Zürich belästigte.

Guten Morgen! Auf dem Weg zur Arbeit macht sich mein Handy selbstständig und fotografiert das erste Bild des Tages. Einer muss ja dran denken…

Ich gebe es offen zu: Ich habe vergessen heute meine zwölf Bilder für 12 von 12 zu machen. Also bitte ich viele liebe Menschen mir Fotos ihres Tages zu senden, die ich hier spontan und unbearbeitet veröffentlichen darf. Vielen Dank dafür! Ihr seht heute also ein Gemeinschaftsprojekt.

Als erster versucht sich Kind 1 in Fotografie:

Zack! Da isser ja wieder: Caro´s Zwölfter. Doch bevor wir unsere heutigen Bilder posten, blicken wir erstmal zurück, was wir so in den vergangenen Jahren am 12. Januar veröffentlicht haben:

  • Im letzten Jahr feierten wir unseren Blogumzug ins neue Eigenheim
  • 2017 baute das noch damalige Einzelkind einen großen Schneemann
  • 2016 blickten wir in den Dschungel
  • 2015 lernten wir, wie man eine Pizza teilt und
  • 2013 bedankten wir uns bei einem Tagesblatt, dass sie über die Gewichtsabnahme von A. Berg berichtete. Wie aufschlußreich…

Noch mitten in der Nacht werde ich vom großen Jungen mit seinen sehr kalten Füßen besucht. Dabei entsteht dieses besonders wertvolle Bild:

Puh, fast hätten wir dieses Mal vergessen mitzumachen, bei Caros 12 von 12. In allerletzter Minute ist es uns eingefallen und so haben wir irgendwie einige Bilder zusammengesammelt, die – schade, jetzt nicht richtig belichtet oder wahnsinnig interessant geworden sind, aber doch unseren Tag zeigen.

Letztes Jahr gab es Kartoffelsuppe zu essen, heute hatten wir Risotto. Dafür kochte der Augustjunge 2016 den kleinen Jesus. Ups!
Und: Doppel- Ups! Letzten Monat haben wir doch tatsächlich angegeben, dass das Kind nun 16 Monate alt ist. Es ist also diesen Monat nicht einen Tag gealtert. In dem Alter geht das wohl noch…

16 hinreißende Monate!

Heute ist Montag und eigentlich ist da ja Zeit für unseren Wochenrückblick. Da heute aber schon wieder der Zwölfte ist (Infos), wäre es schön, wenn ihr uns stattdessen durch unseren Tag begleitet.
Tatsächlich feiern wir heute Zweijähriges. Yeah! Letztes Jahr haben wir das mit Konfetti begrüßt, 2016 gab es allerdings einen Backenzahn und einen Krankenhausbesuch. Klingt nicht ganz so partymäßig…

Aber was war eigentlich letzte Woche los, denn von mir kam ja hier nicht ganz so viel (dafür hat der Papa von unseren letzten Urlaub geschrieben)? Zum Einen lag es daran, dass ich wieder arbeiten gehe, zum Anderen hatten wir kein Internet – und auch jetzt ist das äußerst fragil. Danke, lieber Internetriese, für deine Hilfe. Nicht! Hoffentlich hält das Netz heute durch…

Auf dem üblichen Monatsbild des Augustjungen darf der Lieblingshase nicht fehlen:

Auch bei uns ist es wieder Zeit für 12 von 12 (Hier findet ihr wie die Auflösung was das alles soll!).

Letztes Jahr war ich beim Yoga, der Mann schrieb eine Plattenkritik und der kleine Augustjunge wurde bereits zwei Monate alt. Außerdem hatten wir Handwerker im Haus und der damals Zweijährige trug stolz seinen neuen Fahrradhelm zur Probe. Was wir wohl heute so alles erleben werden?

Das übliche Monatsbild: Er ist nun 14 Monate und gar kein Baby mehr. Die Monatszettel möchte er viel lieber zerreißen, knicken, hinwerfen – und ein Foto wird immer schwieriger…

Und wieder ist der Zwölfte- und wieder sind wir dabei, wie auch alle anderen hier. Heute bitte ich euch allerdings etwas: Bitte lest doch bis zum Schluß, denn da möchte ich euch drei Herren vorstellen, die ein wenig Mut machen sollen, dass man sich auch mal “dagegen” stellen muss.

###

Ich weiss, eigentlich können wir jetzt damit brechen ein monatliches Kinderfoto zu veröffentlichen, denn das erste Lebensjahr ist vorbei. Aber von manchen Traditionen komme ich einfach nicht los…

Eins und Drei (13 Monate)

Nun wird er “Eins“: Jetzt ist also schon ein ganzes Jahr her,  dass der kleine Augustjunge bei uns eingezogen ist. Was für ein Jahr! Jetzt zieht er sich an Allem hoch, läuft (noch etwas wackelig) an der Hand, sagt “Mama” und “Papa” und hat die Macht in seinem Zeigefinger entdeckt! Am liebsten würde ich die Momente konservieren und habe auch ein bißchen Angst etwas zu vergessen. Zum Glück gibt es ja unseren Blog.

Zur Feier des Tages gibt es !na klar! auch eine Party. Und da die letzten Wochen so, so heiß waren, hatten sich alle etwas Abkühlung gewünscht. Was liegt da näher, als eine kleine “Pinguin Party“!?