Bernd Gonzales Beiträgen

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und natürlich unterstützen wir auch in diesem Jahr den Bundesweiten Vorlesetag von Die Zeit, Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung, indem wir euch unsere momentanen Lieblingskinderbücher vorstellen.

Der Dreijährige liebt es noch mehr als vergangenes Jahr, wenn er etwas vorgelesen bekommt. Allerdings schnappt er sich sich inzwischen auch selbst sein Buch und blättert darin stundenlang herum. Am allerschönsten ist es aber, wenn er uns etwas vorliest und sich anhand der Bilder eine eigene Geschichte dazu ausdenkt.

Letzten Monat schrieb ich, dass ich bereits seit 2005 blogge. Quasi als Bonus hängte ich einen alten Text an, den ich so in einem Archiv fand. Bei Facebook verlangtet ihr laut nach mehr. Ok, gerne! Viele der alten Texte sind dort leider nicht mehr übrig – aber ein Paar habe ich für euch.

2007 schrieb ich über meine Sucht zur Musik. Hach, wie stolz war ich über meinen iPod. Aber lest selbst:

Heute ist Montag und eigentlich ist da ja Zeit für unseren Wochenrückblick. Da heute aber schon wieder der Zwölfte ist (Infos), wäre es schön, wenn ihr uns stattdessen durch unseren Tag begleitet.
Tatsächlich feiern wir heute Zweijähriges. Yeah! Letztes Jahr haben wir das mit Konfetti begrüßt, 2016 gab es allerdings einen Backenzahn und einen Krankenhausbesuch. Klingt nicht ganz so partymäßig…

Aber was war eigentlich letzte Woche los, denn von mir kam ja hier nicht ganz so viel (dafür hat der Papa von unseren letzten Urlaub geschrieben)? Zum Einen lag es daran, dass ich wieder arbeiten gehe, zum Anderen hatten wir kein Internet – und auch jetzt ist das äußerst fragil. Danke, lieber Internetriese, für deine Hilfe. Nicht! Hoffentlich hält das Netz heute durch…

Auf dem üblichen Monatsbild des Augustjungen darf der Lieblingshase nicht fehlen:

Eltern (oder in meinem Fall Vater) sein, ist nicht immer die heile Welt und das entsprechende blabla vom Titelblatt der üblichen Magazine. Einiges geht einem auch gehörig auf den Zeiger. Man darf auch mal was scheiße finden. Sollte man sogar.
Zum Beispiel richtig nervig: Urlaub

Neulich schrieb ich, dass ich bereits seit 2005 blogge. Quasi als Bonus hängte ich einen alten Text an, den ich so in einem Archiv fand. Bei Facebook verlangtet ihr laut nach mehr. Ok, gerne! Viele der alten Texte sind dort leider nicht mehr übrig – aber ein Paar habe ich für euch.

Zu Beginn des Jahre 2007 ärgerte ich mich scheinbar über irgendeine dumme Situation mit einem Mann (um wen es sich wohl dabei handelte?) und stellte gleich die ganze männliche Existenz in Frage. Heute, eine ganze Dekade später, bin ich da doch ein klein wenig schlauer: Ich ärgere mich einfach nicht mehr darüber, sondern packe ihm einfach selbst seine Tasche…
(Heute würde ich das so zumindest nicht mehr schreiben, denn in meinem Kopf vernehme ich beim lesen die Stimme von Carry Bradshow und finde das ganz furchtbar!)

Lange haben wir herumprobiert- und ab und an sind wir auch bei Fertigprodukten aus der Kühltheke gestrandet. Aber eine Versuchsreihe hat sich gelohnt und so präsentieren wir euch heute: Unsere liebste Vanillesoße.

Vanillesoße