Wenn Corona etwas geschafft hat, dann, dass so mancher Dachboden entrümpelt und die Vorgärten auf Vordermann gebracht wurden. Außerdem wird gerade Selbstbräuner gekauft wie blöd (hust, ich auch!) und gebacken, bis Hefe und Mehl schließlich zum Luxusgut wurden.  

Nun haben uns unsere Nachbarn ebenfalls zum backen animiert, was relativ einfach war, denn wir wollten schon lange endlich weg von den Backmischungen, die irgendwie ein falsches Gefühl von “selbst gemacht” vermitteln. Hätten wir gewußt wie viel Spaß uns das Brotbacken macht, hätten wir das vermutlich schon viel eher getan…

Buttermilchbrot Buttermilchbrote
Auch ohne Selbstbräuner lecker braun: Unser Buttermilchbrot


Ihr benötigt:
300 g Weizenmehl Typ 550
200 g Weizenmehl Typ 1150
300 ml Buttermilch
1 Paket Trockenhefe
2 TL Zucker
1 TL Salz

Zuerst werden alle festen Zutaten in einer großen Schüssel miteinander verrührt, dann wird die vorsichtig erwärmte Buttermilch (etwas über 30 Grad) hinzugegeben. Nun muss alles für mindestens 5 Minuten geknetet werden (da helfen hier gerne die kleinen Kinderhände), bevor dem Hefeteig ein kuscheliger Platz angeboten wird: Ich erinnere mich gerne an meine Oma und lasse den Vorteig für eine gute Stunde unter meiner Bettdecke gehen. Das klappt eigentlich immer!

Ist der Teig ordentlich gegangen, knete ich aus ihm zwei kleine Brote, die hübsch eingeschnitten werden. Bei fast allen Hefeteigen biete ich dem Teig dann nochmal eine halbe Stunde Zeit sich ein zweites Mal auszudehnen, das macht ihn sehr fluffig.  
Bevor die Brote nun in den Backofen geschoben werden, bestreiche ich sie erst mit warmen Wasser und dann mit Mehl Typ 1050 (das ist eine Aufgabe für Kind 2!), das gibt eine schöne Kruste. 

Buttermilchbrot Buttermilchbrote Vorteig Hefeteig

Nun müssen die beiden Brote für ca. 45 Min in den vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad, auf die mittlere Schiene. Am Ende der Backzeit mache ich den Ofen aus und lasse sie noch etwas im warmen Backofen ruhen. 
Eines der beiden Brote frieren wir noch am gleichen Tag ein- das Andere überlebt allerdings auch nicht sehr lange: Am liebsten wird es sofort, noch warm mit Butter bestrichen und gegessen… Guten Appetit!


Auch sehr zu empfehlen:
Unser Backesbrot bestrichen mit der leckeren, ebenfalls selbstgermachten Oktoberfest- Kräuterbutter. Mmmhhh!