Es ist wieder an der Zeit für ein sommerliches Gespräch

Gesprochenes:

Kind, 4 Jahre: “Hach, mir ist so warm! Papa, was ist kälter: Schnee oder Eis?”
Papa: “Eis ist kälter, weil…. (lange Erklärung, Blabla).”
Kind (unterbricht): “Dann möchte ich ein Eis!”

Mama: “Schatz, weißt du noch wo du geboren bist?”
Sohn 1: “Ich bin in Nippes geboren!”
Mama: “Und wo ist dein Bruder geboren?”
Sohn 1: “Der ist auf der Couch geboren!”

K2 sucht seinen Stoffhasen: “Mama, wo iss der Hasi?”
Mama: “Ja.. Hm… wo hast du ihn denn wieder hingelegt?”
K2: “Iss weiss niss. Iss hab ihn wed-deslampt!”

Wir gehen spazieren, auf dem Gehweg liegt eine kleine Hummel, die sich scheinbar verletzt hat. Ich schiebe sie vorsichtig mit einem Blatt auf ein Wiesenstück: “Wir schieben sie zur Seite, damit keiner auf sie drauf tritt. Dabei muss man vorsichtig sein, denn wenn Hummeln Angst haben, dann können die auch mal stechen.”
K2: “Ist die trank, die Ummel?”
Ich: “Ja, ich glaub schon. Wir legen die mal hierher, dann kann sie sich vielleicht erholen.”
K2: “Oh, die ist trank? Dann darf sie auf die Tautsch und dann tann sie fernsehn! Die hats duut, die Ummel!”

Wir gucken dem Papa beim Fußballspielen zu. Später fragt ihn Kind 1: “Papa, spielst du Ablenkung?” (=Abwehr)

K1, kommt (leicht sauer?) aus dem Badezimmer: “Hm, vielleicht wisst ihr das ja nicht, aber wenn man auf Toilette geht, dann muss man den Deckel wieder zu machen!”

K2 macht Urlaub bei den Gr0ßeltern. Dort meint er: “Oma und Opa, ihr seid Seff! Aber iss bin der größte Seff!”

K2 bekommt von dem Opa ein Glas Wasser zu trinken, welches er nicht ganz austrinkt. 
Opa: “Das brauchst du auch nicht austrinken.”
K2: ” Opa, du hass´ Resst!”

Vater und Sohn waren zum Frisbee spielen im Garten. 
Sohn (fast 5): “Mama, ich hab die Frisbee viermal gefangen und der Papa viel öfter. Ich hab also viel besser geworfen als der Papa!”

Der Sohn (fast 3) wird von den Großeltern gebadet und meint: “Ich möge euch!”

Als sie später gekocht haben, findet er: “Opa, du bist ein guter Kocher! Broddoli schmeckt mia gut! Und Oma du driegs´ ein Gesenk!”

K1 genießt ein Eis am Büdchen. Als er aufgegessen hat, ist er durstig und bekommt von uns 2 Euro, damit er sich selbst eine Flasche Wasser kaufen kann. Freudestrahlend kehrt er mit dem Wasser in der einen und einem weiteren Eis in der anderen Hand zurück: “Ich habe gesagt, dass ich noch ein Eis will. Dann hat man mir das auch gegeben!”

Der große Sohn und ich sind unterwegs, er auf dem Roller. Auf dem etwas beengten Bürgerstein kommt uns ein sehr schneller Fahrradfahrer entgegen, der das Kind fast umfährt. Der Sohn pöbelt ihn daraufhin lautstark an: “Wie kann man nur so schlecht Fahrrad fahren!?”

Um Enten zu füttern machen K2, Oma und Opa einen Spaziergang. Als sie wieder nach Hause wollen, schlagen die Großeltern dem Kind vor, den Enten “Tschüss!” zu sagen, um ihn so vom Federvieh weg zu locken.
K2: “Tüss, ihr lieben Enten!”
Opa (verstellt die Stimme): “Tschüss, du lieber X!”
K2: “Opa, die Enten können doch gar niss reden!”

Wie so oft, mag der große Schatz wohl nicht einschlafen und steht (mal wieder) hinter der Türe. 
Mama: “Schatz, was ist los? Schatz?! Ich sehe dich doch!”
Schatz (lugt vorsichtig hinter der Türe hervor): “Warum siehst du mich?”
Mama: “Hm? Weil du hinter einer Glastüre stehst!?”
Schatz: “Oh…. Aber du siehst mich doch gar nicht richtig. Nur so geschrubbelt?!”

Bald haben die Jungs Geburtstag. K2 und ich unterhalten uns darüber, was er sich so wünschen könnte. Mama: “Wenn du doch jetzt schon so ein großer Junge bist, dann könntest du dir doch ein richtiges, großes Bett wünschen. Was hälst du davon?”
K2: “Mama! Iss will tein Bett! Das´iss doch tein Desen-k! Iss will was summ s-pielen!”

Die Jungs möchten mal wieder ein Eis.
Mama: “Hm. Wir haben aber nur noch ein einziges Eis, wie machen wir denn das? Wer soll das bekommen?”
K2: “Wir! Wir sinn doch deine Lieblintstinders!”

Ich möchte mir einen Kaffee kochen, es ist allerdings kein Gemahlener da. Ich schütte die Kaffeebohnen in die Kaffeemühle als K2 dazu kommt und meint. “Iss will das machen!” Wir malen die Bohnen gemeinsam, als der Papa in die Küche tritt.
K2, stolz: “Papa, iss maal den Taffeee,  damit ihr endliss wieder Taffeee trinken tönnt!”

Es ist Sonntagnachmittag und die Jungs bauen seit Stunden mit Lego. Mir ist langweilig. Als ich zum dritten Mal rumjammere, dass ich gerne was unternehmen möchte und keiner reagiert, finde ich: “Ich hätte gerne eine Tochter!”
Plötzlich reagiert K1: “Es gibt keine Tochter!”
Ich: “Warum nicht?”
Papa: “Das möchte ich aber jetzt auch gerne wissen!”
K1: “Weil du dich dann schon wieder in den Papa verlieben musst! Und außerdem… Also dir ist schon klar: Noch eine Schwester bekommst du dann auch nicht, oder? Nur wir kriegen eine Schwester! Du kriegst nur das hm… Baby!”

Der Papa gibt jedem Kind einen Keks.
Nachdem sie die aufgegessen haben, fragt mich K2: “Mama, wo sinn die Tetse?”
Mama: “Ich glaube in der Küche.”
K2: “In der Küche? Ich dlaub, da deh iss ma hin!”

K2 ruft aus dem Kinderzimmer: “Maaammaaa, iss hab aufderäumt! Siehst du? Iss brauch dar niss deine Hilfe!”

Der fünfte Geburtstag steht an und erwartungsgemäß kann es K1 kaum mehr aushalten, bis es endlich so weit ist. Er plant: “Wisst ihr? Ich lade auch eure Eltern ein. Gut, ne?”
Wir: “Das ist ja nett, dass die Omas und Opas auch kommen sollen.”
K1: “Klar! Ich hab die doch lieb und die sollen auch einen schönen Tag haben. Und… hm… die können auch Geschenke mitbringen…”

Der Nun-Fünfjährige, malt: “Mama, was ist umschlossen und fliegt?”
Mama: “???”
N-F: “Eine Seifenblase!”


Kind 1 sagt: 

  1. ZWINGEL
Kind 1 meint:
  1. Zwillinge

Kind 2 sagt:

  1. FERDONIERUNG
  2. REUNNT
  3. SWILLE
  4. RITTLN
  5. DROBBSDEM
Kind 2 meint:
  1. Fernbedienung
  2. Freund
  3. Zwillinge
  4. Prickeln
  5. Trotzdem