Bekanntlich kommen viele schöne Dinge aus Dänemark: Lego, Hotdogs, Smörrebröd und Hygge. Außerdem die schöne Idee, in der Adventszeit einen fleißigen Weihnachtswichtel im Haus einziehen zu lassen.

Wichteltür Nissedor

Schon seit ein paar Jahren hatte ich mir vorgenommen, solch eine Nissedor zu basteln. In diesem Jahr habe ich schnell eine kleine Tür zusammen geklebt. Das war gar nicht so schwierig und bis auf Kleberreste an meinen Fingern gab es auch keine Komplikationen!

Ursprünglich sollte Nils in unserem Wohnzimmer einziehen: Dort hatte er sich schon vor ein paar Tagen ein Plätzchen gesucht und eine kleine Baustelle eingezeichnet. Vor allem K1 wollte unbedingt wissen, was da vor sich geht und konnte die Spannung kaum ertragen!
Allerdings trauten wir K2 nicht ganz, dass der seine Fingerchen vom Türknauf lässt! Da nämlich die Kinder keinesfalls die Türe öffnen dürfen, um einen Blick in die kleine Wichtelwohnung zu werfen (tagsüber schläft solch ein neuer Freund), ließen wir ihn doch lieber erhöht und patschefingersicher in der Küche einziehen. Wir wollen ja nicht, dass Nils vorzeitig wieder ausziehen muss!

Die überraschten Blicke unserer Kinder könnt ihr euch sicher vorstellen. Der große Junge singt jedenfalls ständig erfreut: “Bei mir wohnt ein kleiner Wichtel!”

Wichteltür Nissedor

 

Anleitung:

  • Ihr schneidet ein altes Stück Pappkarton zurecht, auf das ihr etwa zehn Eisstiele klebt. Nach dem Trocknen klebt ihr zwei weitere Eisstiele quer darüber.

Wichteltür Nissedor

  • Aus weiteren Eisstielen lässt sich eine hübsche Leiter basteln. Ihr möchtet doch lieber eine bunte Türe? Dann könnt die sie jetzt einfach mit Farbe anpinseln. Wir haben uns dann aber aber für die Unlackierte entschieden und die andere weiterverschenkt. Eine sehr nette Geschenkidee!

Wichteltür Nissedor

  • Aus einer kleinen Holzperle (K2 hatte vor kurzem ein Kinderarmband zerrissen und ich hatte alle Kugeln mühevoll wieder eingesammelt) lässt sich prima ein Türknauf basteln!

Wichteltür Nissedor

  • Zum Schluß schreibt ihr noch einen netten Brief, in dem sich der kleine Kobold vorstellt (und die Bedingungen klar macht) und sucht allerlei niedliche Kleinigkeiten zusammen, die solch ein neuer Mitbewohner benötigt. Mein Puppenhausherz feiert jetzt schon Weihnachten!