Im November haben wir euch davon berichtet, dass bei uns ein kleiner Weihnachtswichtel eingezogen ist. Natürlich könnt ihr euch denken: Die Freude und Aufregung war sehr groß!

Inzwischen hat er sich wohl ganz gut eingelebt und schreibt uns hübsche Briefe, in denen er berichtet, dass er aus dem hohen Norden kommt, wo eine kleine Wichtelfrau (Rosa) auf ihn wartet.
Jeden Morgen guckt der große Junge, ob es irgendwelche Neuigkeiten von Nils gibt. Die Angst, dass ein Kind versucht die Türe zu öffnen, um ihn zu sehen, war bisher tatsächlich unbegründet. Häufig ermahnen die Kinder sich sogar selbst, nicht ganz so laut zu sein, um ihn bloß nicht zu wecken!

Die ganze Familie versorgt ihn mit frisch gebackenen Plätzchen, Geschenken oder Schokolade; Er hat sich dafür mit einem glänzenden Schatz (zwei kleine Murmeln) und einem Buch mit schwedischen Klassikern bedankt.

Dass er an Weihnachten leider wieder ausziehen wird, um wieder in seine Heimat zu gehen, versteht auch K1. Wir werden allerdings sehen wie traurig wir alle sein werden, wenn die kleine Wichteltüre wieder verschwunden ist. Nils hat allerdings schon angedeutet, dass er im kommenden Jahr seine Rosa mitbringt! Wir würden uns alle sehr drüber freuen!

Hier und hier (mit Bauanleitung) kommt ihr zu den anderen Beiträgen zu Nils.