12 von 12 im Juni 2018 (Wie aus dem Leben einer Königsfamilie)

Was ist denn hier los? Nichts, höre ich euch leise sagen – falls ihr überhaupt noch den Weg zu uns findet…
Irgendwie war ich in letzter Zeit lieber draußen im Sonnenschein als am Laptop und so hängen im Ordner bereits vier angefangene Artikel und schlummern müde vor sich hin. Vielleicht passiert mir aber auch gerade einfach zu wenig wirklich Interessantes und langweilen möchte man ja auch keinen. Dazu kommt, dass dieser Blog eigentlich mal ein kleiner Familienblog war – ich aber schon seit einiger Zeit (fast) alleine schreibe. Deshalb fühle ich mich doch auch irgendwie etwas einsam. Wie es wohl weitergehen könnte?

Aber heute habe ich mal wieder ein paar Fotos aus unserem Alltag. Ob es ganze zwölf werden weiß ich noch nicht, aber ein kleines Lebenszeichen soll es doch geben…

Der inzwischen schon so große Augustjunge wird heute zehn Monate alt und zieht sich nun stolz an allem hoch:

Wir müssen früh raus, denn der große Junge hat heute einen  Kinderarzttermin. Da wir den Kleinen erstmal zuhause beim Papa lassen können, freut sich das Kind auf eine Runde mit dem Kinderwagen.

Und auf juhu! Fahrstuhlfahren!

Oben angekommen stellt sich das neugierige Kind auf das Bodengitter, guckt mutig nach unten und stellt mit Bauchkribbeln fest: Ganz schön tief!

Währenddessen schickt uns der Papa Grüße von sich, dem neuen Fahrrad und dem Jungen.

Nach der (für alle sehr anstrengenden) Untersuchung tauschen wir die Kinder und der große Junge darf noch eine Runde mit seinen Freunden spielen. Die Pause ist jedoch leider (zu) kurz und so ist es bald schon wieder Zeit ihn abzuholen.

Ab heute hat der Papa endlich auch Elternzeit und so holt er Kind 1 gemeinsam mit Kind 2 im Anhänger ab (wie passend, während der Fußball WM!).

Was macht man denn mit so viel neugewonner Freiheit? Ahnungslos bummel ich in den Trödelladen und finde, versteckt zwischen Kram, Zeichnungen und Straßenkarten, das handgeschriebene Tagebuch der Queen! I am amused!

Ihr wollt genauso gerne wie ich wissen was darin steht, oder? Ich hab natürlich mal gespingst:

Aufregend! Tatsächlich überlege ich nun, ob ich es nicht kaufen sollte. Vielleicht handelt es sich hierbei um einen kleinen Schatz!? Erstmal finden wir uns aber alle auf einen Kaffee am Büdchen ein (die Kinder bestechen wir mit den Kaffeekeksen) und treffen auf unseren guten Freund Lino, der auf ein Scheibchen Käse hofft:

Wieder zuhause spielen wir mit der Kugelbahn.

Außerdem bauen die drei Männer einen gigantischen Duploturm (als der später von einem Kind umgeworfen wird ganz plötzlich einfach so umfällt, scheppert das gewaltig):

Nun ist es Zeit das Abendessen vorzubereiten, den restlichen Lesern einen schönen Abend zu wünschen und sie dann zu den anderen, großartigen Beiträge zu schicken. Die gibt es wie immer gesammelt bei “Draußen nur Kännchen“.

Ach ja, ich kann euch etwas beruhigen: Da mir das Zusammenfassen heute wieder total viel Spaß gemacht hat, sind wir bestimmt auch im Juli mit dabei! Bis ganz bald!

2 Comments

  1. Wie solche Türme einfach umfallen können 😉
    Der Anhänger ist klasse zur WM. Hattet ihr euch ihn genau aus diesem Grunde gekauft?
    Lieben Gruß und deinem Mann eine schöne Elternzeit
    Andrea

    Juni 13, 2018
    Reply
    • BerndGonzales said:

      Hallo liebe Andrea,
      nee, den haben wir schon länger im Keller stehen – aber jetzt wird er ordentlich befahren!
      Und: Auch der Papa hat sich gestern ein Störte aufgemacht! Prost!
      Lieben Gruß aus Köln!

      Juni 13, 2018
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.