Nachdem die Email dann auch heute morgen nicht kam, darf die Frau nicht arbeiten. Prima, wieder einer mehr in der Runde. Und auch heute phantasieren wir uns in den Urlaub. Es geht ins Eis. Wir haben eine Eishöhle aus allen weißen Decken gebaut, die zur Verfügung standen und verbringen den halben Tag darin. Hörspielmäßig fällt mir leider nicht mehr ein als “die Eiskönigin”. Wenigstens singt niemand mit. 

 

Auf offenes Fenster, damit wir auch Mützen und Handschuhe anziehen können, wird nach Abstimmung verzichtet. 

Kind 2 findet die Idee aber offenbar nicht ganz so verzückend. Oder möchte uns die globale Erwärmung und das Schmelzen des ewigen Eises demonstrieren: er reißt die Höhle mehrfach ab. Als dann auch noch Ketchup vom Mittagessen darauf landet hat die Frau die Faxen dicke und der Urlaub ist jäh beendet. 

Immerhin haben wir einen Vorteil bemerkt: wir sind zumindest für 2 Wochen nicht mehr die Paketstation der Nachbarn. 

Heute schickt die andere Oma ein Paket. Man kommt sich ein bisschen vor wie in der DDR, wie meine Oma immer Strumpfhosen (“haben die da nicht!”) hinschickte. Der Inhalt lässt sich zum Glück auch hier wieder in Spannung, Spiel und Schokolade aufteilen. 

Allerdings bleibt auch heute die erwartete Email aus und die Frau bleibt erstmal in Quarantäne. Seltsam alles.