Mal ehrlich: im Prinzip mag doch jeder Tomatensauce. Woraus man schlussfolgern kann, dass jedem daran gelegen ist, die möglichst beste Tomatensauce zuzubereiten. Schließlich ist sie ja die Grundlage für viele andere Saucen und Pizza. Noch dazu stehen die Kinder extrem drauf und es ist deutlich gesünder als Ketchup. Nach langem Herumdoktern hier also die beste Tomatensauce der Welt (bis meinen Kindern jemand das Gegenteil beweist). Weil: simpel, schnell, lecker.

Für 4-6 Personen
Man braucht:

  • 400g Tomaten (ob nun stückig oder passiert, von Mutti oder Oro) bleibt dem Geschmack überlassen, Hauptsache: gute!)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • einige Stängel Basilikum (oder glatte Petersilie oder beides)
  • 1 Prise braunen Zucker
  • etwas Balsamico-Essig
  • einige frische Kirschtomaten
  • (gutes) Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • optional: frische Kräuter: Rosmarin, Thymian etc
  • optional: 1 Stück Parmesanrinde (wenn du kein Veganer bist: machen!)

Und so geht das:

Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Zwiebeln in Olivenöl bei geringer, maximal mittlerer Hitze glasig dünsten, den Knoblauch hinzugeben und kurz mit dünsten. Die frischen Tomaten und die Hälfte der Basilikum-Stängel mit in den Topf werfen und ein paar Minuten (bis das Basilikum langsam die Form verliert) ebenfalls mit dünsten. Die Blätter vom Rest des Basilikum abrupfen, hacken und beiseite stellen. Eine Prise Zucker dazu und etwas karamellisieren lassen. Mit einem kleinen Schuss Balsamico ablöschen. Die Tomaten dazu und das Ganze aufkochen lassen. Die Hitze sofort wieder reduzieren. Jetzt wird die Sauce püriert (wahlweise können auch die Basilikum-Stängel herausgefischt werden). Jetzt die Parmesanrinde mit in den Topf werfen und mindestens 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Anschließend mit Salz und Pfeffer (und wenn nötig noch einer Prise Zucker) abschmecken. Die Sauce sollte jetzt schön cremig sein und eine leichte Süße sowie Säure haben. Sagt man doch so?

Im Bestfall sollten jetzt die dazugehörigen Nudeln kurz vor al dente sein. Also: abschütten und samt etwas Nudelwasser zur Sauce, damit die Nudeln so viel wie möglich von der Sauce aufnehmen können. Einen Schuss Olivenöl und das Basilikum darüber und auf den Tisch.

Die Sauce lässt sich beliebig kombinieren: mit Karotten, mit Oliven, mit Hackfleisch. Oder mit Toppings. Wir haben letztens ofengeröstete Kirschtomaten, Pinenkerne und Mozzarella als Toppings dazu gegeben.

Geröstete Tomaten macht man übrigens so:

  • Kirschtomaten
  • Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Die Zutaten in einer Auflaufform mischen und bei 200 Grad für 15-20 Minuten in den Backofen.

Falls es doch nicht schmeckt: Hier gibt es noch andere Rezepte.