Auch, wenn unsere Kinder – sagen wir mal – aus dem gröbsten raus sind, haben wir natürlich nach wie vor ein Babyphone. Genau genommen sogar zwei unterschiedliche, da die beiden (noch) in getrennten Räumen schlafen. Der Nachteil von zwei Babyphones liegt allerdings auf der Hand: eins davon gibt eigentlich immer ein Geräusch von sich.

Wir haben uns damals für ein Babyphone mit Video-Funktion entschieden. Mittlerweile sogar ein anderes als ursprünglich Aber da kann natürlich jeder selbst für sich überlegen, was richtig ist und bei Baby Walz Babyphones vergleichen. Ob das Gerät auch gleich zwingend Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und Geruch im Kinderzimmer prüfen muss, sei mal dahin gestellt. Mit Videofunktion jedenfalls lassen sich die Racker einfach besser überwachen muss man nicht immer gleich beim ersten Mucks aufspringen sondern kann erstmal genüsslich beobachten, wie das Kind versucht, sich selbst zu helfen. Oder eben weiter blökt.

Bei aller Überwachung: pro Video-Funktion: mitunter lässt sich da ja durchaus unterhaltsames beobachten. Zum Beispiel hat diese Familie offenbar den nächsten Darth Vader gezeugt, wenn man dieser Aufnahme folgt:

Aber es gibt natürlich auch andere Situationen. Solche, bei denen Eltern vermutlich eher am liebsten schreiend weg laufen wollen, war das Kind doch endlich im Bett. Noch schlimmer, wenn es gleich zwei sind, die sich auch noch gegenseitig anstiften und helfen aus eben diesem wieder auszusteigen:

Wir selbst haben da bisher eher langweiligere Sachen erlebt. Allerdings eines wissenschaftlich wertvolle Erkenntnis dabei erzielen können. Wir haben endlich beobachten können, was eine Katze macht, wenn sie sich absolut unbeachtet fühlt und den neuen Mitbewohner – nun ja – nicht ganz so cool findet: