Vor einigen Wochen haben wir mal einen Ausflug ins Umland gemacht. Genauer gesagt nach Grevenbroich. Ich erspare an dieser Stelle das Video von Hape Kerkeling bzw Horst Schlämmer, weil ich schlicht zu faul bin, danach zu suchen. Und es so witzig auch wieder nicht ist. Wir waren ja auch nicht in der Innenstadt – falls es da eine gibt – sondern im Bobbolandia.

Ich habe keine Ahnung, wer auf diesen dann doch eher peinlichen Namen gekommen ist, er möge aber bitte weder eine Professur mit Schwerpunkt Marketing noch den goldenen Schlüssel der Stadt Grevenbroich (okay, den wegen mir noch) innehaben. Es ist auf der anderen Seite schwer, Bobbolandia mit einem treffenden Wort zu beschreiben. “Riesenabenteuerspielplatz” vielleicht?

Bobbolandia Grevenbroich

Da findet sich tatsächlich nahezu alles, was das Kinderherz begehrt: Spielplätze nach Themen sortiert: Piratenschiff, Ritterburg, Wasserspielplatz, Bötchen, Trampolin, Seilbahn, hastenichtgesehen. Und eine Riesenrutsche, von der man mit Matten runter rutschen kann. Nach anfänglicher Skepsis (natürlich nur beim Kind, hüstel) sind wir dann tatsächlich drei mal damit gerutscht.

Man zahlt zwar Eintritt, was für einen Spielplatz ja eher eher ungewöhnlich ist, dafür wird man dort auch nicht so mit Eis, Süßwaren etc zugeschissen sondern kann sein eigenes Futter mitbringen und sogar dort grillen. Klares Plus. Ich glaube wir haben am Ende wirklich alles ausprobiert. Einziger Wermutstropfen: Kind 2 wurde auf dem Riesenwasserbett seekrank und hat alles und alle vollgekotzt. Sonst wars super da. Wer also einmal seine Kinder an einem nachmittag komplett durchspielen will und dafür nicht von Spielplatz zu Spielplatz springen will, der kann da ruhig mal hinfahren. Hier auch (offizielles) Bewegtbild dazu:

Mehr Infos:
Bobbolandia Grevenbroich
Viktoriastr. 51-53
41517 Grevenbroich