Quarantäne ist kein Sprint. Ganz ehrlich: heute ist die Luft raus. Sowohl bei den Kindern als auch bei den Eltern. Morgens schon Streit und muffelige Stimmung. Ich telefoniere mit alten Freunden um um 10:30 fällt die alles entscheidende Frage:: “Trinken wir denn jetzt ein Bier oder was?” Wir lassen Vernunft walten und lassen es bleiben. Irgendwann schaue ich auf die Uhr, in der Hoffnung, es wäre bereits später Nachmittag. Leider ist es 12:30. Mittag- und auch Abendessen kommen heute irgendwie nicht gut bei den jungen Herren an. Kurz: alle genervt. 
Die Frau bastelt mit den Kindern eine Laterne, was zumindest etwas Zeit verkriechen lässt. Am Nachmittag entscheiden wir uns kurzerhand, nochmal den Fernseher anzumachen und eine Doku über die Hochsee zu schauen. Das hat dann wirklich allen gefallen. 
Netterweise lädt mich ein Nachbar auf ein Bier vor der Haustür ein, was – zumindest meinen Abend – etwas versöhnlicher macht.