Fast hätte ich verpasst euch ein letztes, kleines Update zu geben. Dabei muss ich doch noch ein Fazit ziehen:

Vor drei Wochen hätte ich mir nie und nimmer vorstellen können so ganz alleine für eine längere Zeit wegzufahren. Ich hätte auch nie geglaubt, dass ich nochmal so viel pauken könnte. Aber: Ich habe es überlebt…
 
Wisst ihr was? Ich hatte sogar richtig Spaß dabei: Ich hatte Freude daran mich nochmal intensiv einem Thema zu widmen und das “normale” Leben eine Zeit lang hinter mir zu lassen. Ich habe neue Erkenntnisse gewonnen – und auch die ein oder andere wichtige Fähigkeit. Ich habe nette Menschen kennengelernt, die mich auch noch weiter begleiten werden – schließlich war das ja erst der erste Block und ich habe noch einen weiteren vor mir. Aber am wichtigsten: Ich habe mehr Selbstvertrauen gewonnen und das Gefühl, dass ich das schon irgendwie hinbekomme!

Natürlich heißt das nicht, dass ich meine Familie nicht furchtbar vermisst habe: Ich kann es kaum erwarten, sie endlich wieder in die Arme zu schließen. Richtig dankbar bin ich, dass ich einen Mann habe, der das Zuhause auch alleine gewuppt bekommt und sich sogar darüber freut, dass mich etwas weiterbringt! <3

Jetzt bin ich so randvoll von neuen Eindrücken und schon gespannt, wie das hier noch weitergeht. Und na klar: Auch auf diese Reise nehme ich euch mit, wenn ihr denn mögt.

Darf ich euch noch einen Tipp geben? Wenn ihr den Wunsch hegt etwas ganz Neues auszuprobieren, dann traut euch! Manchmal tut es richtig gut etwas aus seiner Komfortzone herauszutreten, auch wenn es ein bißchen weh tut. Viel Erfolg!


Alle Texte zur Weiterbildung