Zugegeben, wir haben gerade nicht die höchste Frequenz bei unseren Veröffentlichungen. Umso besser, dass 12 von 12 uns dazu “zwingt”, endlich mal wieder etwas zu schreiben. Allerdings ist heute so ein richtig lötschiger Tag: keiner hat Bock auf irgendwas, alle sind latent genervt, gelangweilt oder beides. Also eigentlich so wie ganz Köln am Tag nach Altweiber ist, nur haben hier nicht alle einen Kater. Und eigentlich wollten wir heute eine Star Wars Karnevalsparty mit den Kindern schmeißen. Aber die hatten offenbar nicht so richtig Bock.  Schade, dabei wären sicher viele Fotos entstanden. Stattdessen der Versuch, unser 12 von 12 im Februar liegend von der Couch aus zu befüllen. Das Lied des Tages dazu:

 

Uns ist natürlich völlig klar, was man dagegen tun könnte. Glücklicherweise haben wir noch eine ganze Packung hier rumliegen. 



Eigentlich wollten wir heute mit den Jungs die vor Tagen eingefrorenen (Experiment!) Lego-Figuren  befreien. Aber… siehe oben. So fristen die drei Kerlchen weiterhin ein Dasein im Eis.



Und natürlich war auch Altweiber in diesem Jahr anders. Ein bisschen so, wie in diesem Video. Das erklärt auch schön, wie es ist, mit Karnevalisten zu leben. 

Aber ich hat in der Karnevalskiste (ja, sowas hat hier jeder) die Ideallösung gefunden, um meine Corona-Matte zu zähmen:


Apropos Corona-Matte: für unsere Star Wars Party habe ich mich bereit erklärt, Prinzessin Leia zu sein. Alle coolen Charakter waren schon vergeben. Wir haben nicht ganz eingesehen, für Karneval in der eigenen Bude neue Kostüme zu kaufen. Daher sieht das alles aus, wie in der allerschlimmsten B Movie Version eines Star Wars Films. Nicht nur frisurentechnisch. Weshalb wir das niemand vorenthalten wollen. Aber hey, gerade haben doch alle miese Frisuren. 


Wen die Frau darstellt, habt ihr gefragt? Nein? Egal. Hier ein exklusives Bild von der Kostümprobe:



Aber wenigstens wir Eltern haben Aussicht auf einen schönen Abend. Heute machen wir mal was für uns: wir schauen uns ein Livetstream-Konzert von Jimmy Eat World an. Das fängt aber erst um 23 Uhr an, bis dahin sollte dieser Artikel aber fertig sein. Daher zur allgemeinen Vorfreude:


Und da die Zeit von Kinder-ins-Bett bringen bis 23 Uhr irgendwie so überbrückt werden muss, dass keiner einpennt (Wahrscheinlichkeit: 90%), haben wir vorgesorgt. Wir probieren heute dieses Spiel aus und sind schon ganz gespannt:



Und weil es ja sowas wie ein Date ist:



Bis dahin ist aber noch ganz schön lange. Zeit genug, um sich über etwas aufzuregen. Zum Beispiel über die Website der Kassenärztlichen Vereinigung, die irgendwie nicht möchte, dass sich die Frau – als medizinisches Personal – impfen lassen kann. 

 
Stilecht müssten wir heute das hier essen:


Das war uns aber zu fortgeschritten. Stattdessen quasi die angeheiratete Cousine davon:



Und weil Freddy Schilling immer so große Portionen liefern, danach noch etwas Sport.


So. Und jetzt Elternzeit!

Wer mehr Zwölfte am Zwölften gucken möchte, hier bei Caro. Da kann man gut und gerne den ganzen Abend (und noch 76w387326 weitere) verbringen.