Weihnachten ist vorbei und wir haben alle Sterne verbannt. Nachdem die Fester nun ein wenig trist aussahen, kamen wir auf die Idee, kleine Schneeflocken aus übrig gebliebenen Tüten zu basteln.   Ihr benötigt:
  • (Alte) Frühstückstüten
  • Schere
  • Etwas rundes zum Vorzeichnen: Wir nahmen unsere alte Kaffeekanne mit einem Durchmesser von 15 cm.
  • Stift
Sicher haben die meisten von euch in der Kindheit bereits solche Schneeflocken gebastelt. Für den Rest hier eine kurze Erklärung:
  • Ihr trennt eine Frühstückstüte vorsichtig unten auf und schneidet dann auf der Rückseite der Tüte entlang. So entsteht ein großes Blatt.
  • Nun zeichnet ihr den Kreis mit einer “Schablone” (unserer Kaffeekanne) vor. Mit einem Durchmesser von 15 cm passen genau zwei Kreise auf eine Tüte.
  • Jetzt könnt ihr den Kreis ausschneiden und faltet ihn viermal (siehe Foto). Dann zeichnet ihr eine kleine Linie vor, an der ihr vorsichtig entlang schneidet. Nach dem Entfalten ergibt sich eine hübsche Schneeflocke, die man vorsichtig unter einem Küchentuch bügeln kann (haben wir natürlich nicht gemacht…).
Wenn ihr das Dreieck einmal mehr faltet, dann wird die Schneeflocke sehr filigran. Leider ließ sie sich von kleinen Kinderhänden schlecht öffnen, so dass dabei zwei Ärmchen kaputt gegangen sind. Für einen Erwachsenen dürfte das Öffnen aber kein Problem sein… Viel Spaß!